Wandhalter

Art. Nr.: V5441984

Catch-ball-System NOTEBORD

ab 7,27 €

Sogenannte Wandspender, die auch als Dosierspender bezeichnet werden, dienen in erster Linie dazu, flüssige oder schaumartige Flüssigkeiten in der richtigen Dosierung schnell zu entnehmen. Dies können unter anderem Reinigungsmittel, Medikamente, Desinfektionsmittel, Handseife oder auch Pflegelotionen sein, die in einem Spender mit Wandhalter befestigt sind. Auf diese Weise kann schnell auf sie zugegriffen werden. Meist lassen sich solche Spender sogar mit nur einer Hand bedienen. Bei protect360 findest du eine große Auswahl an Wandhaltern und Wandspendern aller Art.

Wandspender und ihre verschiedenen Einsatzbereiche

Es gibt unzählige Branchen und Bereiche, in denen ein Spender mit Wandhalter zum Einsatz kommen kann. Allen voran begegnet man ihnen beispielsweise in Kliniken, Arztpraxen und anderen öffentlichen Gebäuden wie Instituten von Universitäten, Schulen oder auch Veranstaltungshallen. Selbst in Restaurants, an Flughäfen, Bahnhöfen, Autobahnraststätten und Tankstellen kommen sie häufig zum Einsatz - also überall dort, wo Hygiene wichtig ist. Dabei gilt es jedoch zwischen den einzelnen Arten eines Spenders zu unterscheiden, denn nicht jede Variante eignet sich für jeden Anwendungsbereich.

Dosierspender für Handschuhe oder Pflaster kommen beispielsweise vor allem in Krankenhäusern zum Einsatz. Ärzte und Krankenschwestern können daraus mit einem Handgriff frische Einweghandschuhe, einen Mundschutz oder auch die benötigte Menge an Pflaster von einer Pflasterrolle entnehmen. Letztere sind häufig mit einer Abreissklinge versehen, so dass kein extra Abschneiden mit einer Schere nötig ist. Abhängig vom jeweiligen Modell können diese Dosierer für Produkte in unterschiedlichen Grössen konzipiert sein. Oft befinden sich mehrere Wandspender in einem Raum, die jedoch alle unterschiedlich aufgebaut sind.

Ein weiteres Beispiel sind Watterollen, die von Zahnärzten bei fast jeder Behandlung eingesetzt werden. Auch sie werden direkt aus einer Halterung an der Wand entnommen und bieten damit nicht nur eine praktische, sondern auch hygienische Aufbewahrung, da sie bis zur Entnahme in der Box verbleiben und weder Staub noch Feuchtigkeit noch Schmutz ausgesetzt sind.

Nicht nur in Arztpraxen, sondern auch in vielen öffentlichen Bereichen wie Warteräumen, Bürogebäuden oder auch Kliniken gibt es darüber hinaus Becherspender. Sie ermöglichen die schnelle Einnahme von Trinkbechern und sind häufig direkt neben einem Wasserspender befestigt.

Spender für Papierhandtücher kommen insbesondere auf öffentlichen Toiletten in Bahnhöfen oder Flughäfen sowie an Raststätten vor. Aus ihnen lässt sich einfach die benötigte Menge an Papiertüchern entnehmen, so dass man sich mit stets sauberen Produkten die Hände nach dem Waschen abtrocknen kann. Eine andere Form sind Spender mit Stoffhandtüchern, die sich auf einer Rolle befinden und nach der Benutzung, wenn ein neues Stück abgerollt wird, hinten wieder aufgerollt werden. Solche Spender lassen sich meist ganz einfach vom Reinigungspersonal ohne grossen Aufwand neu befüllen und sind danach gleich wieder einsatzbereit.

Hygienische Spender

Insbesondere in Krankenhäusern, Laboren und in anderen Bereichen, wo Hygiene sehr wichtig ist, sind an den Wänden Spender für Flüssigkeiten befestigt. Auch sie werden in unterschiedlicher Bauform konzipiert - je nachdem, ob sie für Desinfektionsmittel, Seife oder auch für Medikamente gedacht sind.

Medikamentendosierer ermöglichen Patienten nicht nur eine perfekt dosierte, sondern auch einfache regelmässige Einnahme von Medikamenten. Durch einen solchen Spender lassen sich flüssige Medikamente, aber auch Pillen hygienisch einwandfrei unterbringen. Bis zu ihrer Entnahme sind sie vor jeglichen äusseren Einflüssen geschützt. Gerade für kranke und ältere Menschen mit einem schwächeren Immunsystem, doch auch bei Kindern ist Hygiene besonders wichtig.

Sehr weit verbreitet sind Wanddosierer, die mit Desinfektionsmittel oder Handseife befüllt sind. Oft befinden sich in Krankenhäusern oder ärztlichen Einrichtungen gleich beide Varianten nebeneinander. Zahlreiche Modelle sind mit einem speziellen Hebel ausgestattet, der einfach nur mit der Hand nach hinten gedrückt werden muss, damit eine entsprechende Dosierung nach aussen gelangt - ganz ähnlich wie eine Pumpfunktion.

Grundsätzlich sind derartige Spender eigentlich dafür konzipiert, dass sie mit dem Ellbogen bedient werden, um mit der Hand lediglich die Flüssigkeit abzufangen. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich am Griff zu viele Keime von den Händen sammeln.

Derartige Spender lassen sich mit den unterschiedlichsten Reinigungs- und Pflegemitteln befüllen und kommen sogar immer häufiger in privaten Haushalten zum Einsatz. Deshalb wird die Auswahl an Modellen, die nicht nur funktionell, sondern auch ansprechend designt sind, immer grösser auf dem Markt.